Palavahof

Wenn wir unseren Palavahof als einen „Leuchtturm auf stürmischer See“ bezeichnen, werden Sie uns den Vogel zeigen: Pálava, ein Landschaftsschutzgebiet im Südosten Tschechiens, wo bitte ist hier das Meer? Und doch glauben wir, dass der Vergleich in übertragenem Sinne stimmt: Bei uns werden Sie Ruhe vom Alltagsstress finden, Frieden mit sich selbst. Bei uns werden Sie positive Kraft tanken. Bei uns werden Sie genießen. Das Essen, den Wein, die Landschaft, die Fröhlichkeit, die Herzlichkeit – das Leben. So, wie wir es auch tun. Vielleicht sind wir zwei das, was man freundlich als „Spinner“ bezeichnet. Aber wir haben auf unserer langen Reise durch die Welt gelernt, was schön ist, was gut tut, was die Seele braucht, wie man Spaß hat. Das alles wollen wir mit Ihnen teilen, mit einem Ziel: Wenn Sie zufrieden sind, werden wir es auch sein.
Uns war klar: was wir brauchen, ist Natur. Was wir gefunden haben, ist ein kleines Stück vom Paradies. Wir sind sicher, wenn Sie es sehen, werden Sie genauso denken. Wir haben vor der Haustüre die Pollauer Berge mit den weißen Felsen, wir haben romantische Burgruinen mit Höhlen, wir haben Seen, wir haben blühende Wiesen und Auwälder. Und wir haben viel Sonne, die die Weinberge rund um uns herum verwöhnt. 18.500 Hektar Weinberge gibt es in der Tschechischen Republik, 90 Prozent davon liegen in der Region Südmähren.
Und damit willkommen bei uns im Palavahof, den wir so getauft haben, weil auch die Trauben so heißen wie unsere Region: Pálava! Von der österreichischen Grenze sind wir nur 20 Kilometer entfernt. Perna liegt in Südmähren, hat 800 Einwohner, die vor allem vom Weinbau leben. „Wir machen sehr guten Wein und guten Wein. Und wir machen Wein für die Prager“, sagen die Winzer in Südmähren, die ihre Hauptstädter weniger lieben. Sie verstünden nur was von Bier.
Wer Wein mag, ist bei uns in Perna richtig. Wunderschön sind auch die vielen Wege durch die Weinberge, die man sowohl zu Radtouren als auch zu Wanderungen nutzen kann. Wir wissen gar nicht, was wir Ihnen mehr ans Herz legen sollen: die geschichtsträchtige Gemeinde Dolni Vestonice am Fuße des südmährischen Meeres, wo es noch vom Frühmittelalter Reste einer befestigten Siedlung gibt mit dem berühmten Fundstück aus Ton – der Venus von Dolni Vestonice. Oder die Stadt Mikulov, die mal Nikolsburg hieß und in der 1866 der Waffenstillstand zwischen Österreich und Preußen unterzeichnet wurde. Das Schloss ist auf jeden Fall eine Besichtigung wert.
Kultur und Natur wird in Südmähren groß geschrieben – und Sie merken schon, wie wir schwärmen. Allerdings sind wir nicht die Einzigen: Die Unesco nahm schon 1986 Pálava in das internationale Netz der Biospährenreservate auf. Insgesamt gibt es in unserer nächsten Umgebung vier Naturreservate und mehrere Lehrpfade.
Wer uns kennt, wird verstehen, dass wir kaum abwarten können, bis es soweit ist. Bis Pálava und der Palavahof unsere neue Heimat sein werden. Und bis Sie den Anker in unserem ruhigen Hafen gelegt haben. Wir hoffen, dass unser Leuchtturm in Pálava der Ort wird, zu dem Sie immer wieder gerne zurückkehren werden.

Über uns

Banner Image
Profile Picture

Bety & Honza

Viele Menschen träumen ihre Träume, wir wollen sie leben. Und so starten wir nach vielen Jahren Wanderschaft durch die Welt, auf der wir mit großer Begeisterung andere Länder und fremde Menschen erkundet haben, unser neues, unser großes Projekt: den Palavahof. Wir werden nicht nur unsere in ganz Europa gesammelte Erfahrung in der Hotelerie einbringen, sondern auch unsere Leidenschaft für das Gastgewerbe, das uns ebenso verbindet wie unsere Liebe.

Facebook