Krásy Pálavy (en)

Pálava und Umgebung

Pálava ist ein Landschaftsschutzgebiet im Südosten Tschechiens. Es wurde am 19. März 1976 auf einer Fläche von 83 km² ausgerufen. Das Schutzgebiet liegt etwa 40 Kilometer südlich der mährischen Stadt Brünn und umfasst das Hügelland Pálaovské vrchy (Pollauer Berge), den Wald Milovický les (Millowitzer Wald) und die südlich davon liegende Niederung bis zur Staatsgrenze mit Österreich.
Pálava liegt in einer der wärmsten und trockensten Regionen Tschechiens inmitten einer alten Kultur- und Siedlungslandschaft.
Die Gegend bei Dolní Věstonice (Unterwisternitz) am Nordrand war bereits in der Steinzeit dicht bevölkert; von den hiesigen Funden ist insbesondere die Venus von Dolní Věstonice bekannt geworden, eine 25.000 bis 29.000 Jahre alte Keramikfigur. Die Ebene rund um die Hügel wird intensiv landwirtschaftlich genutzt.

video: https://www.youtube.com/watch?v=SjbwdCDwh1I

 

Kozí hrádek (Geisburg)

Der Burgberg Kozí hrádek ist einer der drei beherrschenden Felsgebilde im Stadtbild von Mikulov. Nachdem das Gelände um den Aussichtsturm vor kurzem instandgesetzt wurde, kann es seiner Funktion als frei zugänglicher Erholungsort wieder voll gerecht werden.

 

Svatý kopeček (Heiliger Berg)

Der Svatý kopeček (Heiliger Berg) ist eine weitere von der Natur geschaffene Dominante Mikulovs. Wegen des reichen Vorkommens geschützter und seltener Pflanzen- und Tierarten wurde der Berg zum Naturschutzgebiet erklärt. Auf dem Gipfel des Svatý kopeček befinden sich die Wallfahrtskirche St. Sebastian, ein Glockenturm und weitere zum Kreuzweg gehörende Sakralbauten.

 

Die Höhle Na Turoldu

Die Höhle Na Turoldu ist die größte und bedeutendste Höhle der Pollauer Berge. Ihre Gänge, Säle und Dome sind insgesamt mehr als ein Kilometer lang. Die Höhle birgt Kalkverzierungen von extremer Seltenheit und ist ein wichtiges Winterquartier für Fledermäuse.
Landschaftsschutzgebiet Pálava.
Die weitere Umgebung der Stadt ist Teil des Landschaftsschutzgebiets Pálava. Es handelt sich hier um den Landschaftskomplex aus den Pollauer Bergen und der Talaue der Thaya, der seit 1976 unter Schutz steht und 1986 in die UNESCO-Liste der Biosphärenreservate aufgenommen wurde.

Naturschutzgebiete

Innerhalb des Landschaftsschutzgebiets Pálava befinden sich vier nationale Naturreservate (Děvín-Kotel-Soutěska, Křivé jezero, Salzgebiet beim Nesyt sowie Tabulová, Růžový vrch und Kočičí kámen), fünf Naturreservate (Liščí vrch, Milovická stráň, Svatý kopeček, Šibeničník und Turold), ein nationales Naturdenkmal (Jahrtausendkalender) und schließlich vier Naturdenkmäler (Kočičí skála, Kienberg, Růžový kopec und Anenský vrch).

Lehrpfade

Durch die Natur und hin zu Sehenswürdigkeiten führen Sie im Land um Mikulov gleich mehrere Lehrpfade: Weinlehrpfade, Lehrpfad durch das jüdische Viertel, Lehrpfad Děvín, Lehrpfad Turold.

Brno (Brünn) und Umgebung

Die Stadt unter der Burg Spielberg (Špilberk) und ihre Umgebung waren über viele Jahrhunderte von Wegen durchkreuzt, die nördliche und südliche Zivilisationen Europas verbanden. Hier rollten die Goldtaler reicher Kaufleute, und man hörte das Rasseln der Waffen von Raubrittern. In Brno, der zweitgrösste Stadt der Tschechischen Republik, findet man unzählige historische Denkmäler und Sehenswürdigkeiten – unter anderen das Kapuzinerkloster mit den Mumien der Mönche und die modernistische Villa Tugendhat. Die Umgebung der Stadt ist reich an Naturschutzgebieten, Parks und Orten, die den Lauf der Geschichte entscheidend beeinflussten. Dazu gehört zum Beispiel das Schlachtfeld von Austerlitz (Slavkov). Hier wurde eine der berühmtesten Schlachten der Napoleonischen Kriege ausgetragen. Die Stadt Brno hat zur Zeit das grösste Ausstellungsgelände der Tschechischen Republik. Der Duft von Benzin lockt alljährlich zehntausende von Fans des Motorradrennens Grand Prix auf den unweit gelegenen Masaryk-Ring.